Foto: privat
Foto: privat

Britta Jürgs

 

1965 in Frankfurt am Main geboren. Studium der Germanistik, Romanistik und Kunstgeschichte in Frankfurt am Main, Paris und Berlin. 1997 Gründung des AvivA Verlags. Herausgeberin von Büchern zu Frauen in der Kunst- und Literaturgeschichte. Redakteurin der Virginia. Von 2004-2008 1. Vorsitzende des Netzwerks der Bücherfrauen e.V.. Auszeichnung als Bücherfrau des Jahres 2011.

 


Britta Jürgs stellt bei der UV 2012 Nellie Blys "Zehn Tage im Irrenhaus", erschienen im AvivA Verlag, vor.


Foto: AvivA Verlag
Foto: AvivA Verlag

Nellie Bly

 

1864 als Elizabeth Jane Cochran in Pennsylvania geboren. Mit einem Leserbrief gelingt ihr 1885 der Einstieg in den Journalismus, kurze Zeit später geht sie nach New York. Für Joseph Pulitzers Zeitung "New York World" lässt sie sich in eine Irrenanstalt einliefern und verfasst daraufhin die investigative Reportage "Ten Days in a Mad-House". Bald darauf erscheint die ebenfalls sehr erfolgreiche Reisereportage "Around the World in Seventy-Two Days", für die sie sich in der Tradition von Jules Vernes Romanhelden Phileas Fogg auf eine Weltreise begeben hatte. 1895 heiratet Bly den 70-jährigen Industriellen Robert Seaman, dessen Unternehmen sie nach seinem Tod 1904 leitet. Nach dessen Bankrott kehrt sie zum Journalismus zurück und wird 1914 Kriegskorrespondentin in Österreich. 1922 in New York an einer Lungenentzündung gestorben.