Foto: privat
Foto: privat

Heike Geißler

 

1977 in Riesa geboren, ist Schriftstellerin, Übersetzerin sowie Mitherausgeberin der Heftreihe "Lücken kann man lesen" (mit Anna-Lena von Helldorff). Bisher erschienen: der Roman "Rosa" (DVA, 2002), ausgezeichnet mit dem Alfred-Döblin-Förderpreis 2001, der Erzählungsband "Nichts, was tragisch wäre" (ebd. 2008), das illustrierte Kinderbuch "Emma und Pferd Beere“ (Lubok, 2009) und zuletzt der Reportage-Roman "Saisonarbeit" (Spector Books, 2014). 2016 ist sie Stipendiatin der Villa Massimo Rom. Sie lebt in Leipzig.