mdv Mitteldeutscher Verlag (Halle | Saale)

 

Ist ein Traditionshaus, das in die Zukunft blickt; ein Regionalverlag, der über den Tellerrand schaut; ein kleines Team mit großem Programm.

 

Seit seiner Gründung im Jahr 1946 sind im Mitteldeutschen Verlag über 3.000 Titel von mehr als 1.000 Autoren erschienen. Diese Tradition setzt der Verlag fort: Das gegenwärtige Buchprogramm bereichert die Sparten Reise, Kunst, Belletristik und Sach-/Fachbuch.

 

Im Reise-Segment finden sich Stadt- und Reiseführer, Rad- und Wanderführer sowie Regionalführer mit dem Schwerpunkt „Burgen“. Ganz neu im Programm ist die Reihe „Die 99 besonderen Seiten der Stadt/Region …“, die den klassischen Führer ergänzt. Sie ist genau das Richtige für Entdecker, Flaneure, Hungrige, Durstige und Neugierige! Die Bildbände zu beliebten Reisezielen veredeln den Bücherschrank Reiselustiger – und Schreibtischreisender.

 

Die Leidenschaft im Bereich Kunst sind Fotobände, deren Sujets von der Aktfotografie bis hin zu – gerne auch etwas abseitigen – Spezialthemen reichen. Ein besonderes Faible hat der Mitteldeutsche Verlag für „Lost Places“ bzw. „Vergessene Orte“ und für Fotografie, die das Leben in der DDR widerspiegelt. Ergänzt wird dieses Segment durch eine neue Reihe mit Künstlerporträts und durch Ausstellungskataloge.

 

Im Belletristik-Programm hat anspruchsvolle deutsche Gegenwartsprosa ebenso einen Platz wie niveauvolle Unterhaltungsliteratur. Übersetzungen von im deutschsprachigen Raum noch unentdeckten Schätzen der Weltliteratur kleidet der Verlag in der „Bibliothek der Entdeckungen“ in ein bibliophiles Gewand‚ und gibt ihm damit erstmals eine Chance, die deutschsprachige Leserschaft zu erobern. Der Bereich Belletristik umfasst außerdem Biografien und Erinnerungen von Ausnahmepersönlichkeiten.

 

Im Segment Sach-/Fachbuch finden sich populäre Sachbücher ebenso wie das Fachbuch mit neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnissen. Die Schwerpunkte in diesem Bereich sind die deutsche Zeitgeschichte (DDR) sowie die Frühe Neuzeit (Aufklärung). Neben eingeführten wissenschaftlichen Reihen zur Landes-, Regional- und Stadtgeschichte sowie Archivveröffentlichungen und Quelleneditionen erscheinen Publikationen zu gesellschaftlich aktuellen Themen sowie zu geisteswissenschaftlichen Fragestellungen.